Ausangate Umrundung und Rainbow Mountains

Hier findest du einen Überblick über alle grundlegenden Informationen, wenn du den Ausangate Circuit mit dem eintägigen Abstecher zu den Rainbow Mountains wandern möchtest.

Kurze Beschreibung:

Nevado Ausangate (Mount Ausangate) ist ein Gletscher, der eine dreistündige Busfahrt östlich von Cusco ist. Mit 6384m ist er der fünfthöchste Berg Perus und für die Eingeborenen heilig, die Ende Mai eine mehrtägige Zeremonie abhalten. Der Umrundung ist ein mehrtägiger Trip, der über vier Pässe auf ca. 5000m führt. Ein zusätzlicher Tagesumweg kann hinzugefügt werden, um zu den Rainbow Mountains (Regenbogenbergen) zu wandern, die häufig von Touristengruppen als Tagestrip besucht werden.
Die Gegend ist ziemlich abgelegen, aufgrund der Höhe und des exponierten Gebiets wirst du nicht viele Wanderer treffen. Höhepunkte sind die verschiedenen Ansichten des Berges Ausangate, die sich ständig verändernden Vegetationen, die Ruhe und viele kleine Alpaka-Bauernhöfe.

Allgemeine Information:

  • Entfernung: ca. 92km (mit Umweg von Rainbow Mt. 10km mehr)
  • Tage: 4-5 (abhängig von Ihrer Fitness, ein zusätzlicher Tag für Regenbogen Umweg)
  • Klima: November: Gelegentlich Regen- / Hagelschauer für 1-2h, Temperaturen zwischen 20C tagsüber bis 0C nachts
  • Beginn: Tinqui
  • Ende: Tinqui
  • Höchster Punkt: 5080m / 16,666ft
  • Wildtiere: Alpakas, Wildpferde, Hunde (ACHTUNG: diese Hunde werden sehr aggressiv, wenn Sie zu nahe an das Grundstück gelangen, das sie schützen sollen. Wir hatten unsere Wanderstöcke immer als Schutz für Sie bereit.
  • Erlaubnis: 10 Soles am Kontrollpunkt in Tinqui und 10 Soles Rainbow Mountains
  • Alternative: Wenn du wenig Zeit hast oder keine Straßen gehen willst, kannst du einen Fahrer bezahlen, um nach Pacchapata und zurück nach Tinqui zu gelangen. Es kostet pro Person rund 40 Soles.

Vor dem Trek:
– Wenn du gerade in Cusco angekommen sind, werden Sie bereits die Erhebung spüren. Gönnen Sie sich mindestens 2-3 volle Tage der Akklimatisierung.
– Sag deiner Familie / Freunden, wo und wann du bist/sein wirst
– Wenn du einen Privatfahrer nehmen willst, gehen am Vortag zum Abfahrtsort
– Genug Essen und eine Ersatzmahlzeit
– Wenn du willst, kauf ein paar Spielsachen oder einen Baseball für Kinder in den Städten (es ist besser, als ihnen Süßigkeiten zu geben)
– Das Buchen der Campingplätze ist nicht unbedingt notwendig, wenn du selbständig wanderst
– Schreib ein paar spanische Sätze zum Grüße, Fragen auf  (Wasser, Essen, Camping)

Akklimatisierung:
Dies ist ein ernstes Thema und sollte nicht ignoriert werden. Auf jeden Fall sollte man beim Arzt vor der Reise bekanntgeben, dass man eine Reise nach Peru reist (Impfungen wenn notwendig und Medikamente gegen Höhenkrankheit). Außerdem kann man seine Blutwerte prüfen lassen. Besonders der Eisenwert ist wichtig, da Eisen wichtig für die Blutproduktion ist.
Höhenkrankheit entsteht, da die Sauerstoffsättigung in hoher Höhe geringer ist und damit weniger Sauerstoff in das Blut gelangt. Unser Körper ist natürlich nicht dumm und kann sich nach bestimmter Zeit anpassen. Dies geschieht, indem er mehr Hämoglobin (ein Protein) produziert, welche Sauerstoff im Blut transportieren. Da der Körper bereits in einem eher Sauerstoffarmen Zustand befindet, sollten die ersten Tage langsam angegangen werden.
Symptome sind Kopfschmerzen, Verlust vom Hungergefühl, Schwindel, Schwächegefühl.

Für mehr Infos gerne hier klicken.

Also bevor du los gehst, sei bewusst über die Gefahren, die Symptome, habe im Notfall Medikamente dabei und sei sicher das du genug trinkst und isst!

Karte/GPS:
Wir haben eine Karte in Cusco in einem kleinen Buchladen gekauft. Du kannst sie im Zentrum der Altstadt finden. Es gibt auch einige Outdoor-Läden, die Karten haben.
Zusätzlich kannst du unseren GPS-Track von hier folgen/herunterladen. Ich benutzte es als Backup und für den Umweg zu den Regenbogenbergen.

Ausangate Circuit

 

Wie man dorthin kommt:
Es gibt Busse, die Cusco täglich von 5 bis 12 Uhr verlassen und pro Fahrt 9 Soles kosten. Der Bus fährt von hier ab. Frage nach Autobus Tinqui und du wirst direkt zum Bus gebracht. Während unserer Zeit fuhren die Busse jede Stunde los.

Wenn du in Tinqui ankommen bist, kannst du entweder losgehen oder einen Taxi in die nächste Stadt nehmen. Von dort aus, wenn du gegen den Uhrzeigersinn wanderst, kannst du leicht nach Upis, dem ersten möglichen Campingplatz, wandern.

VERWECHSLUNGSGEFAHR: Matt und ich haben ein Taxi gebucht da es schon recht spät war und wir bis Unis kommen wollten. Es gibt zwei Orte wo dich die Taxi hinbringen können, Pacchanta und Pacchapata. Wir wollten zum zweiten Ort jedoch fuhr er uns zum anderen. Am ende ist es egal, da man Tinqui von beiden erreicht jedoch hat es am Anfang gleich für etwas Verwirrung gesorgt 😀

Wie komme ich zurück?
Je nachdem, in welche Richtung du wanderst, kannst du entweder ein Taxi nach Tinqui nehmen oder die Straße hinunter gehen. Es ist ein langer Weg und nicht sehr angenehm, aber es liegt an dir 🙂
Der letzte Bus nach Cusco fährt um 16:30 Uhr ab, aber du kannst auch nochmal den Busfahrer auf dem Weg nach Tinqui fragen. Es gibt auch ein Hostel in Pacchanta, falls du es nicht rechtzeitig schaffst.

Kosten:
– Essen: Wir zahlten jeweils ca. 100 Soles im Supermarkt für Mahlzeiten und Snacks für 5 Tage (Orions Supermarkt sollte alles haben, was du brauchst)
– Transport: 9 Soles pro Busfahrt und ca. 40 Soles für das Taxi
– Camping: 5-15 Soles jeder pro Nacht
– Genehmigung: 10 Soles jeweils am Checkpoint in Tinqui

Weg:
Der Wanderweg ist ziemlich gut präpariert. Wenn ich nochmals wandere, würde ich dieses Mal Trail Runner benutzen. Die Anstiege zu den Pässen sind die anspruchsvollsten Teile, obwohl ich von der Vorwoche akklimatisiert war.

Höhepunkte:
– Upis: Es ist wahrscheinlich deine erste Station. Es gibt eine große Grasfläche neben einem Bach, wo du dein Zelt aufstellen kannst. Als wir ankamen, hat uns ein Mann angeboten, in einer seiner Hütten für jeweils 10 Soles zu schlafen. Da ein Sturm hereinbrach, nahmen wir sein Angebot gerne an.
– Ruhe: Für die meiste Zeit wirst du/ihr die einzige auf dem Trail sein. Gelegentlich wirst du Alpaka Bauern sehen. Es war ein unglaubliches Gefühl, ein Zuschauer zu sein, wie das Leben hier abläuft.
– Gesteinsschichten: Was mich am meisten faszinierte, waren die unterschiedlichen Farben des Bodens in den Schichten der Berge. Der Regenbogenberg ist natürlich der bekannteste Teil, aber du siehst bereits davor, welche unterschiedlichen Farben die Berge haben.
– Vegetation: Die sich ständig verändernde Vegetation war auch ein Highlight für mich. Es gab Pflanzen, die nur auf einer bestimmten Höhe oder in einem bestimmten Gebiet wuchsen.
– Alpaca Herden / Farmen: Jeden Tag sahen oder liefen wir neben und durch Alpakasherden. Lustig aussehend und ein bisschen Angst vor dir, wenn du zu nah kommst. Am letzten Tag kampierten wir auf einem Bauerngrundstück und beobachteten, wie er seine Alpakas aufstellte, um in die Stadt zu reiten, um seinen Bio-Dünger zu verkaufen 😀
– Berge / Gletscher: An unserem letzten Tag hat uns das Wetter mit blauem klarem Himmel beschenkt und als wir zum letzten Pass hoch gewandert sind, haben wir die ganze Palette von Bergen und Gletschern um uns herum gesehen. Einfach magisch

Was umbedingt mit muss:
– Sei auf jedes Wetter vorbereitet, besonders vor oder nach der Trockenzeit. Bringe warme, wasserabweisende Kleidung und eine warme Jacke mit, da die Nächte kalt sind. Vergesse nicht die Sonnencreme auch wegen der Höhe!
– Insektenspray: Es waren nur wenige Augenblicke notwendig, aber es war gut, es zu haben, kleine Fliegen mit winzigen Bisse, die höllisch jucken (Oder trage lange Kleidung;)
– Müllbeutel!!! Aufgrund der zunehmenden Anzahl an geführten Touren ist der Müll auf dem Trail meiner Meinung nach ein ernsthaftes Problem. Einheimische interessieren sich auch nicht so wirklich, also ist es an uns, etwas Müll mitzunehmen, UND unseren eigenen Müll zu mitzunehmen. Bitte helfe du auch. In Städten kannst du es wegwerfen.
– Wasserfilter und Jod-Tabs: Aufgrund der Esel (die tragen die Ausrüstung der Gruppen) auf den Wegen ist es sicherer, all dein Wasser zu filtern, das du aus Flüssen erhältst.
– Spielzeug: Es ist eine großartige Geste, kleine Spielsachen wie einen Baseball für Kinder zu verschenken. Ich habe auch gehört, dass Bleistifte und Papierbücher gerne angenommen werden, aber als Wanderer weiß ich auch, dass das Packgewicht wichtig ist. 🙂
– Höhentabletten: Du hast wahrscheinlich darüber nachgedacht, aber nur für den Fall 🙂 Die Wege bleiben über 4000m, so dass Symptome von Höhenkrankheit wahrscheinlich auftreten können.

Bilder:

Advertisements